von 1 L/m bis 2,5 S/Liter Höhenunterschiede von der Quelle bis zum Reservoir 400 h/m

Technische Daten

Hydraulische Widder

Schlumpf Hydraulische Widder sind selbsttätige Wasserpumpen, die ohne Einsatz von Fremdenergie, nach dem Druckstossprinzip, Wasser von einer Quelle oder einem Bach an einen höher gelegenen Bedarfsort pumpen können.

Sie sind seit weit über 100 Jahren ein Begriff für Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Sie werden auf der ganzen Welt überall dort eingesetzt, wo kein öffentliches Wasserversorgungsnetz besteht; in Bergregionen, abgelegenen Siedlungen oder auch in Entwicklungsländern, wo keine Energieversorgung (Strom, Benzinpumpe usw.) zur Verfügung steht.

Die Typenreihe 2000 mit den Grössen 1-4 kann Wassermengen von 3 l/min bis 400 l/min verarbeiten. Für noch grössere Wassermengen oder extreme Förderhöhen sind spezielle Hochleistungsausführungen erhältlich.

 

Projektierung

Bei Anfragen oder Bestellung geben Sie bitte immer an:

1. 

Wie viele Liter Wasser liefern Quelle oder Bach in einer Minute?
(kleinste und mittlere Zuflussmenge angeben)

Ein Hydraulischer Widder ist eine Wasserpumpe, die unter Ausnuetzung eines Gefaelles (statischen Druckes) einen mehrfach hoeheren Druck erzeugen kann, und dies ohne Fremdenergie.
Das heisst konkret:
Liegt das Haus, wo das Wasser hingepumpt werden soll, beispielsweise 100m hoeher als die Quelle oder der Bach, kann man einen
Hydraulischer Widder etwas unterhalb der Quelle installieren.
Die so gewonnene Druckdifferenz zwischen Quelle und Widder genuegt bereits, den Widder zu betreiben und ohne Fremdenergie einen Teil des Wassers zum Haus hoch zu pumpen.


2. 

Wie viele Meter Gefälle sind verfügbar von der Quelle abwärts, ohne dass der Fortlauf des Abgangwassers behindert wird? (Höhe h)

3. 

Wie viele Meter hoch soll das Wasser von der Quelle an gehoben werden? (senkrechte Höhe H)

4. 

Wie lange wird die Förderleitung? (L)

5. 

Steigt die Förderleitung regelmässig an oder muss sie mit Gegengefällen angelegt werden?

6.

Wie gross ist der tägliche Wasserbedarf am Verbrauchsort?